Legacy #89: Cynic, Soreption, Messenger, Five Dollar Crackbitch, Hopeless Youth & more

Legacy #89Seit gestern ist die Ausgabe #89 des Legacy-Magazins im Handel. Beigesteuert habe ich diesmal vier Artikel und vier Album-Reviews. Meine Beiträge im Einzelnen:

[1] Schall, Rauch, Goethe, Nutten & Tod: Artikel/Interview mit den Death-Metal-Debütanten FIVE DOLLAR CRACKBITCH aus dem beschaulichen Andernach (in dem es aber, zumindest mit Erscheinen von „Dehumanization“, heftigst zur Sache gehen dürfte). Ein witziges Interview und ein starker Album-Einstand. Die Band sollte man auf dem Schirm behalten.

[2] Dystopien vom Ich und vom Nichts: Artikel/Interview mit den schwedischen Tech-Deathern SOREPTION, die mit ihrem Zweitwerk „Engineering the Void“ eines meiner persönlichenm Alben des Monats vorgelegt haben. Im Interview sprechen wir über technische Herausforderungen im anspruchsvollen Todesblei-Segment, das aktuelle Album, dessen Lyrics und mehr.

[3] The Kids Aren’t Alright: Hardcore aus Montréal mit jeder Menge Energie und Wut im Gepäck präsentieren uns HOPELESS YOUTH auf ihrem Debüt „Disgust“. Ich sprach mit den Jungs über die Szene in Montréal, ihren Zorn auf die Verhältnisse an und für sich, über Straight Edge und den bisherigen Werdegang ihres Projekts.

[4] Battery: „Thrash ist pure, ungezügelte Gewalt: roh, unverfälscht, authentisch. Live zu thrashen ist wie ein Rausch, die Stimmung von Aggressivität und Wut, in die du dich dabei hineinspielst, ist einzigartig.“ O-Ton der Dänen BATTERY, die als junge Vertreter des Genres antreten, um inspiriert vom Geist der Klassiker und mit jeder Menge 80er-Charme im Sound die Fahne des Thrash Metal hochzuhalten. Ich sprach mit ihnen über Thrash im Allgemeinen und ihr Debütalbum „Armed with Rage“ im Speziellen.

[5] Review: CYNIC, „Kindly Bent To Free Us“ (Season of Mist/Soulfood): Grandioses neues Album der Früher-Tech-Death-und-jetzt-Progrock-Kultcombo. Muss man haben und kriegt von mir satte 12 Punkte. Wird aber, wie bereits dero vorige Veröffentlichungen, erneut polarisieren: Wer alte Progdeath-Schule will, ist hier (erneut) nicht gut bedient. Wer den Entwicklungsprozess dieser Band über die Jahre mitgegangen ist, bekommt hier aber (erneut) hochklassiges neues Futter.

[6] Review: SOREPTION, „Engineering The Void“ (Unique Leader): Ein Highlight für alle Tech-Death-Gourmets und eines meiner persönlichen Alben des Monats: Technisch anspruchsvolles und trotzdem eingängiges Material im Schnittbereich von Acts wie Gojira, Spawn of Possession, Decapitated, Gorod, Necrophagist und Rivers of Nihil. Habe ich mich gefreut, die Band auch interviewen zu dürfen. Ganz stark! 13 Punkte.

[7] Review: MESSENGER, „Illusory Blues“ (Svart Records): Ich musste mich bei der Lektorin erst rückversichern, ob es denn hinnehmbar sei, meine Review zu diesem Album mit einem Satz von 100 Wörtern Länge zu beginnen. Denn anders war dem Album nicht beizukommen. Man lese selbst – und kaufe! Hatte zuvor noch nie von dieser Band gelesen. Meine außergewöhnlichste Album-Entdeckung der letzten Monate. Zweifelsfreie 13 Punkte.

[8] Review: ATOMWINTER, „Death Doomination“ (Eigenproduktion): Nachdem ich diese MCD schon in meinem Blog rezensiert hatte, musste ich sie auch fürs LEGACY in Wort und Tat würdigen. Haut jeden um, der auf Old-School-Death-Metal schwedischer wie auch US-amerikanischer Prägung steht und nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Alles andere wäre irritierend. 12 Punkte, aber sowas von!

Zudem gibt es auf der LEGACY-Website eine nur online erscheinende ausführliche Review des DEFEATER-Gigs am 24.01.2014 in der Kölner Essigfabrik:
[9] DEFEATER, CASPIAN, LANDSCAPES, GOODTIME BOYS @ Köln, Essigfabrik (Legacy.de)

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Death Metal, Hardcore, Rock, Thrash Metal, Uncategorized

Eine Antwort zu “Legacy #89: Cynic, Soreption, Messenger, Five Dollar Crackbitch, Hopeless Youth & more

  1. Pingback: So oder so: Der Gott des Gemetzels. Massacre: Back From Beyond (Century Media/Universal) | imploding thought

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s